Hero Realms

Spiele für Zwei

Brettspiel - Rezension

Hero Realms

Überblick

  • Wertung: 9/12
  • Komplexität: Mittel
  • 2-4 Spieler, ab 12 Jahren, 20 Minuten
  • Von Darwin Kastle und Robert Dougherty bei Blackfire und White Wizard Games

Beschreibung

In diesem rasanten Kartenspiel baut ihr euch im Laufe der Partie ein schlagkräftiges Deck zusammen und duelliert euch in bester Sammelkartenspiel-Manier. Zunächst starten beide Spieler mit dem gleichen Deck bestehend aus Gold, einem Rubin, einem Dolch und einem Schwert. Wer am Zug ist darf Gegenstände, Aktionen und Champions von der Hand ausspielen und neue Karten vom Markt kaufen. Der Markt besteht aus fünf Karten und wird stetig vom großen verdeckten Marktstapel nachgefüllt. Wer als Erstes die 50 Lebenspunkte seines Kontrahenten auf Null reduziert gewinnt die Partie. Wie man es aus Deckbauspielen im Stil von Dominion kennt besitzt jeder Spieler in Hero Realms einen Abwurf- und einen Nachziehstapel welche das aktuelle Deck formen. Neu erworbene Karten landen ebenso auf dem Abwurfstapel wie genutzte Gegenstände und Aktionen. Am Ende eines Zuges werden die übrigen Handkarten ebenfalls abgeworfen und fünf neue Karten vom Nachziehstapel gezogen. Ist dieser leer bildet ihr einfach einen Neuen in dem ihr den Abwurfstapel mischt.
Champions die ihr vom Markt anheuert sind ganz besondere Karten in eurem Deck. Im Gegensatz zu ausgespielten Gegenständen und Aktionen bleiben euch diese über das Ender eures Zuges hinaus erhalten. Zumindest bis sie vom Gegner niedergerungen werden. Champions verfügen über einen Angriffs- und Verteidigungswert und können in jeder Runde den gegnerischen Spieler oder gegnerische Champions attackieren. Einige Champions haben außerdem die Wächterfähigkeit und müssen aus dem Weg geräumt werden bevor man andere Champions oder den Gegner selbst angreifen darf. Schafft ihr es eure Champions über mehrere Züge am Leben zu halten könnt ihr euch ein Übergewicht verschaffen mit dem ihr euren Mitspieler zeitnah in die Knie zwingen werdet.
Jede Karte die ihr in Hero Realms vom Markt kaufen könnt gehört zu einer von vier Fraktionen: Imperium, Gilde, Wildnis und Necros. Die Fraktionen haben unterschiedliche spielerische Schwerpunkte, beispielsweise hat die Wildnisfraktion mächtige Champions und zahlreiche Aktionen mit denen man den Gegner dazu zwingen kann Karten abzuwerfen. Einige Karten der Necros Fraktion erlauben es hingegen schwache Karten aus seinem Deck zu entsorgen um sich langfristig einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen.
Es lohnt sich mehrere Karten der selben Fraktion zu kaufen, denn dann hat man die Chance die sogenannten Verbündetenfähigkeiten der Karten zu nutzen. Diese sind zusätzliche mächtige Effekte die ausgelöst werden sobald ihr eine weitere Karte der selben Fraktion in eurem Zug im Spiel habt. Beim Deckbau gilt es somit darauf zu achten, dass ihr Karten auswählt die nicht nur gut zu eurer Strategie passen, sondern idealerweise auch zu euren bevorzugten Fraktionen gehören. Also, taucht ein in die Welt von Hero Realms, stellt euch euer Deck geschickt zusammen und überrollt euren Gegner bevor er seinen Plänen Taten folgen lässt.

Fazit

Wir finden Hero Realms ist ein sehr gelungenes Deckbauspiel und es landet deshalb auch sehr regelmäßig bei uns auf dem Spieletisch. Eine Partie dauert nur circa 20 Minuten und ist äußert kurzweilig. Trotzdem besitzt das Spiel eine hohe strategische Tiefe und eine nur untergeordnete Glückskomponente. Zwar wird der Markt von dem Karten gekauft werden mit zufälligen Karten nachgefüllt, die Entscheidung welche Karten man in seinem Deck haben möchte wird dadurch aber keinesfalls leichter.
Um in Hero Realms erfolgreich zu sein ist es wichtig konsequent zu spielen und sich am Anfang Gedanken um seine Strategie und die Rolle seines Decks zu machen. Habt ihr beispielweise in den ersten Zügen ausschließlich Karten erworben die viel Schaden austeilen kann es sich lohnen diese Strategie fortzusetzen und darauf zu setzen das Spiel rasch zu beenden. Mit Karten die euch mehr Gold zur Verfügung stellen oder das eigene Deck langsam besser machen gilt es dagegen das Spiel hinauszuzögern um letztendlich als Sieger hervorzutreten.
Im Vergleich zu Dominion ist Hero Realms schneller und bietet durch das direkte Duell der Spieler mittels Champions und Aktionen deutlich mehr Interaktion. Auch der dynamische Markt aus fünf zufälligen Karten finden wir sehr gelungen. Allerdings kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass sich auf dem Markt nur noch Karten befinden, die keinem der Kontrahenten so richtig weiterhelfen. Wir spielen deshalb immer mit der Hausregel, dass jeder Spieler einmal pro Partie den gesamten Markt gegen fünf neue zufällige Karten austauschen kann. Dies funktioniert prima und macht aus Hero Realms ein noch rasanteres Spiel.
Hero Realms besitzt außerdem eine hohe Wiederspielbarkeit denn die kleine handliche Schachtel, für die immer ein Platz im Urlaubsgepäck gefunden werden kann, ist vollgestopft mit 144 Karten. Einzig die Illustrationen der Karten könnten aus unserer Sicht etwas freundlicher sein. Vor allem die Fraktion der Necros lässt das ansonsten allseits bekannte Fantasysetting aus Orks, Elfen und Zauberern sehr düster wirken. Wer lieber in ein Weltraumsetting eintauchen möchte dem empfehlen wir den Vorgänger Start Realms, welches sich von Hero Realms mechanisch nur sehr wenig unterscheidet.
Wer Dominion, das Sammelkartenspiel Magic oder das Computerspiel Hearthstone kennt und schätzt, wird höchstwahrscheinlich auch Hero Realms mögen und große Freude bei raschen Partien zu zweit haben. Wem diese Spiele nichts sagen, dem können wir Hero Realms dennoch besten Gewissens empfehlen, da es einen tollen Einstieg in die faszinierende Welt der Deckbauspiele bereitet. Haben wir dein Interesse geweckt? Hier* findest du Hero Realms bei Amazon. Start Realms gibt es hier*.

* Dieser Link ist gesponsert. Folgt ihm, wenn ihr uns unterstützen wollt, euch entstehen dabei keinerlei Nachteile.
Hero Realms
Hero Realms Spielaufbau

Categories: